Beiträge

Interview mit  BM-Ing. Tobias Schmerlaib, der Mitte des Jahres die technische Direktion in der WBG-FORTSCHRITT übernimmt, zum Thema “NACHHALTIGKEIT”

PR-Bericht im Kärntner Monat unter “BAUEN & WOHNEN” 

 

 

 

Presse

Bundesministerium vergibt GOLD für die Ausführung des Bauprojektes – Leutschacherstraße und SILBER für die Planung in Launsdorf 

 

Presse

FORTSCHRITT übergibt 11 weitere Wohnungen des Reconstructing Projektes in der Anzengruberstraße in Klagenfurt

 

Wohnungsübergaben

Überlegungen bei SANIERUNGEN und NEUBAUTEN 

 

 

Presse

WBG – FORTSCHRITT erhielt Nachhaltigkeitszertifikat

Die gemeinnützige Wohnbaugenossenschaft FORTSCHRITT wurde vom Energieforum Kärnten ausgezeichnet. Der Vorzeigebetrieb erhielt kürzlich das EFK Zertifikat, eine Auszeichnung des Energieforums Kärnten, die nur nachhaltige Unternehmen und ihre Produkte erhalten können. Das Energieforum Kärnten zeichnet Unternehmen, sowie deren Produkte unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit aus. Das betrifft Themen wie Energieeffizienz, Ressourcenschonung, Gesundheit, Umweltverträglichkeit, aber auch regionale Wertschöpfung. Die Zertifizierung erfolgt im Rahmen eines standardisierten und geprüften Verfahrens und wird in individuell festgelegten Zeiträumen erneuert. Durch die fachliche Kompetenz, Unabhängigkeit und höchster Integrität der Mitarbeiter wird die hohe Qualität der Auszeichnung und die damit verbundene Glaubwürdigkeit gegenüber Konsumenten, Unternehmen und Partnern garantiert. Ziel ist es, viele Unternehmen auf den Weg zu einer nachhaltigen Ausrichtung zu begleiten und damit einen Beitrag zu Ökologisierung und Effizienzsteigerung zu leisten. Die “FORTSCHRITT“ mit Sitz in Klagenfurt ist eine gemeinnützige Wohnbaugenossenschaften, die seit 1951 Gebäude errichtet und verwaltet. Mit einem Wohnungsbestand von ca. 4500 in etwa 160 Objekten zählt die „FORTSCHRITT“ zu den wichtigen gemeinnützigen Wohnbaugesellschaften des Landes. Die Geschäftsführung unter der Leitung von BM Ing. Tobias Schmerlaib und Wolfram Stöby forciert das Thema Nachhaltigkeit im Unternehmen. Ökologisches und hochwertiges Bauen im Einklang mit sozialem Wohnen sind wesentliche Bestandteile der Firmenphilosophie. Im Neubau orientiert man sich an den Klimaaktiv Standards und bei der Sanierung wählt man oft die mieterfreundliche Variante des Rekonstructings. Themen, wie Photovoltaik oder Versorgung mit erneuerbarer Energie werden konsequent umgesetzt. Das mehrfach ausgezeichnete Unternehmen hat viele Leuchtturmprojekte im mehrgeschossigen Wohnbau verwirklicht. Auch im eigenen Betrieb wird auf ökologische Nachhaltigkeit großen Wert gelegt. Energetische Maßnahmen, wie die Dämmung der Gebäudehülle, die Umstellung auf LED-Beleuchtung haben den eigenen Energieverbrauch erheblich gesenkt. Man bezieht Ökostrom und für die Wärmegewinnung werden nachwachsende Brennstoffe verwendet. Alle Leistungen werden so weit als möglich im direkten Umfeld bezogen, um die regionale Wertschöpfung sicherzustellen. Strikte Mülltrennung gehört ebenfalls zur Nachhaltigkeitsstrategie. Auch in den Bereichen der ökonomischen und sozialen Nachhaltigkeit konnten beim durchgeführten Audit Höchstwerte erzielt werden. Das Unternehmen kann als besonders mitarbeiterfreundlich bezeichnet werden. Das EFK Zertifikat ist als Orientierungshilfe für den „bewusst einkaufenden“ Konsumenten gedacht. Betriebe, die ausgezeichnet werden, werden langfristig vom Energieforum Kärnten begleitet, um die nachhaltige Entwicklung sicherzustellen. Übrigens werden alle ausgezeichneten Betriebe auf www.energieforumkaernten.at/zertifiziertepartner präsentiert

 

Presse

Die Wohnbaugenossenschaft FORTSCHRITT konnte am 20. April 2023 im Rahmen ihres großen Reconstructing-Bauprojektes in der Anzengruberstraße in Klagenfurt weitere wohnbaugeförderte Sozialwohnungen an erwartungsvolle Mieter und Mieterinnen übergeben. 

Wohnungsübergaben

Wohnbaugenossenschaft FORTSCHRITT konnte noch vor dem Jahresende am 15. u. 22. Dezember 2022 weitere 31 Wohnungen des großen Reconstructing – Projektes in der Anzengruberstrasse in Klagenfurt an erwartungsvolle Mieter übergeben! 

Wohnungsübergaben

Am 14.12.2022 fand in Launsdorf die Spatenstichfeier für das nunmehr bereits sechste Reconstructing-Bauprojekt der Wohnbaugenossenschaft FORTSCHRITT statt. Bürgermeister Wolfgang Grilz betonte die Bedeutung dieses Wohnbauprojektes für die Gemeinde Launsdorf, bei dem in zwei Bauabschnitten 44 neue und hochwertige Wohnungen mit einer durchschnittlichen Größe von 66 m2 errichtet werden und freute sich gemeinsam mit seinem Amtsvorgänger Altbürgermeister Konrad Seunig, nach Abschluss aller notwendigen Bauverfahren, auf einen Baubeginn noch in diesem Jahr. Landeswohnbaureferentin Dr. Gabi Schaunig hob die Bedeutung des sozialen Wohnbaus in Kärnten,  ohne dem erschwingliche Wohnungsmieten nicht möglich wären,  hervor und verwies auf die hohe Kompetenz der Wohnbaugenossenschaft FORTSCHRITT bei diesem Ressourcen schonenden Bauverfahren ohne zusätzlichen Bodenverbrauch. Gemeinsam mit der bauausführenden Firma Haider & Co sollen gemäß FORTSCHRITT – Dir. Ing. Franz Armbrust und Architekten DI. Roland Omann die beide Bauabschnitte 2024 und 2025 realisiert und bezogen werden.   

 

Veröffentlichung in der Februarausgabe des Kärntner Monats im Sonderbericht “BAUEN & WOHNEN”

 

Offizielle PRESSEAUSSENDUNG  des Landes Kärnten, Referat von Wohnbaureferentin LHstv.in Dr. Gabi Schaunig zu diesen neuen Wohnbauprojekt: 

Fortschrittsiedlung wird erneuert – LHStv.in Schaunig: „Gemeinnütziger Wohnbau in Kärnten bietet Wohnkomfort in höchster Qualität und ist wirksame Preisgrenze am Mietensektor“

Klimafit, barrierefrei, topmodern und komfortabel: so präsentiert sich der gemeinnützige Wohnbau in Kärnten. Neben innovativen Neubauprojekten werden ältere Wohnhäuser, die nicht mehr dem aktuellen Stand entsprechen, umfassend saniert. Ist eine Sanierung nicht möglich, kommt es zum Reconstructing, wie aktuell in der Fortschrittsiedlung in Launsdorf. „Für die Mieterinnen und Mieter bedeutet dies, dass sie in neue, zeitgemäße Wohnungen übersiedeln können, aber die Adresse die gleiche bleibt“, erklärte Wohnbaureferentin LHStv.in Gaby Schaunig heute beim Spatenstich.

Die gemeinnützige Bauvereinigung Fortschritt ersetzt zwei Bestandshäuser, die nicht mehr sanierbar sind, durch neue Bauten, und zwar in der Qualitätsstufe klimaaktiv Silber mit insgesamt 44 Wohnungen. Die neuen Häuser werden in unmittelbarer Nähe der alten hochgezogen; erst nach dem Umzug werden die alten Häuser abgerissen und an ihrer Stelle Grün- und Freiflächen geschaffen. Die Bewohnerinnen und Bewohner waren in den Planungsprozess eingebunden, die Diakonie de la Tour begleitet das Projekt in Anlehnung an den Leitfaden „Quartier und Wir“. Als Sozialraum für die Siedlung stellt die Gemeinde den Kultursaal des nahegelegenen Gemeindezentrums zur Verfügung.

„Dank dem gemeinnützigen Wohnbau weist Kärnten die niedrigsten Mieten in Österreich auf. Gerade angesichts der Kostensteigerungen in vielen Bereichen kommt dem Kärntner Mietensenkungs- und Wohnbauprogramm heute noch größere Bedeutung zu“, betont LHStv.in Schaunig. Die Baukosten für die beiden neuen Häuser mit 44 Wohnungen betragen rund neun Millionen Euro.

Dir. Ing. Franz Armbrust, OStlv. Reg.Rat. Ing. Manfred Dworak, LHstlv.In Dr. Gabi Schaunig, Dir. Wolfram Stöby, Architekt DI. Roland Omann 

 

Presse

Die FORTSCHRITT als gemeinützige Wohnbaugenossenschaft hat den Vorteil nicht gewinnorientiert handeln zu müssen! 

Presse
Mehr laden
Kinoplatz 6/I 9020 Klagenfurt   | +43 (0)463 3199180   | wohnbau@fortschritt.at
Impressum   |   Datenschutz   |   AGB   |